Schaufenster Ennigerloh

Informationen aus Ennigerloh, Enniger, Ostenfelde, Westkirchen & dem Kreis Warendorf

Ennigerloher Theatergruppe wieder am Start!

| Keine Kommentare

Ennigerloh – Für die Spielsaison 2016/2017 präsentiert die Kolpingspielschar Ennigerloh die hochdeutsche Komödie „Tolldreiste Brüder“ von Beate Irmisch in drei Akten und steht damit nach zwei Jahren Zwangspause wegen Renovierung der Realschulaula wieder auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Gemeinsam wählte das Organisationsteam verschiedene Theaterstücke aus und entschied sich letztlich für die tolldreisten Brüder. Ende Oktober 2016 starteten die Leseproben; dank der Kulisse war es der Spielschar schon ab Anfang Januar möglich, auf der Bühne zu spielen. Mindestens zweimal pro Woche wird geprobt; was oft schwierig ist, da ein paar der Darsteller Schichtarbeiten leisten. Andreas Kranefuß, der für seine Rolle auch gerne in Frauenkleider schlüpft, verrät: „Ich lerne meine Passagen mithilfe eines Diktiergerätes, auf das ich meinen gesamten Text spreche und mir immer wieder vorspiele.“ Dennoch gehöre Improvisieren dazu. Jürgen Künne, den nach 30 Jahren Bühnenerfahrung eigentlich nichts mehr wundern dürfte, ist dennoch erstaunt, an welchen Stellen das Publikum lacht. Hier spielt oft die Situationskomik eine entscheidende Rolle.

Die Zuschauer dürfen sich neben Jürgen Künne auch auf weitere altbekannte Darsteller freuen; darunter Andreas Kranefuß als Tippelbruder Wolfgang „Wolle“ Petry. Auch Elke Krapp, Thorsten Nowak sowie Elke Keller, Sarah Darga und Anja Jahsen sind wieder mit dabei. Heike Berens hilft als gute Seele im Flüsterkasten aus.

Neuling Jens Sgundek gibt in dieser Spielsaison sein Debüt auf der Bühne. Bereits in der 6. Klasse spielten er und Kollege Andreas Kranefuß Theater, und so entschied er sich Ende letzten Jahres, der Kolpingspielschar beizutreten. Als Persönlichkeitstrainer kennt er sich mit allerlei Theorie aus und sieht im Schauspiel eine gute Möglichkeit, sein Wissen für sich selbst in die Praxis umsetzen. Nachdem ihn auch seine Tochter gecoacht hat, ist er zuversichtlich und meint: „Das Lampenfieber gehört trotzdem dazu!“

Auch für die Tontechnik, die Kulisse und die Beleuchtung kümmert sich die Laienspielschar selbst. Die Beleuchtung übernimmt Simon Krapp, Siggi Gohr und Daniel Darga kümmern sich um das Bühnenbild. Und auch sonst sind viele fleißige Hände im Hintergrund tätig, ohne die es nicht ginge.

vorne: Anja Jahsen, Jens Sgundek, Elke Keller, Thorsten Nowak hintere Reihe: Elke Krapp, Andreas Kranefuß, Jürgen Künne, Sarah Darga

Und darum geht es im Theaterstück:

Es kann schon recht ungemütlich werden, wenn es nachts noch eisig ist und man wieder keine geeignete Scheune oder sonstige Unterkunft zum Übernachten findet. So sind die beiden Tippelbrüder Wolfgang, genannt Wolle, und Karl-Heinz, genannt Kalle, mal wieder auf der Suche nach einem geeigneten Schlafplatz und landen prompt auf dem Hof vom alten Onkel Batschi. Doch die Freude währt nicht lange, denn der Onkel liegt, mit einem Abschiedsbrief an seine liebe Verwandtschaft, tot in der Küche. Bevor Kalle und Wolle das Weite suchen können, steht auch schon die raffgierige Verwandtschaft vor der Tür, denn der gute Onkel hat alle über sein geplantes Ableben in Kenntnis gesetzt. So sind die feinen Herrschaften überzeugt, ein beträchtliches Sümmchen samt Hof erben zu können. Aber da hat die Verwandtschaft die Rechnung ohne Karl-Heinz gemacht. Der Tippelbruder, im selben Alter und Onkel Batschi wie aus dem Gesicht geschnitten, tritt unfreiwillig in dessen Rolle. Schon bald stecken er und Bruder Wolle im größten Schlamassel ihres Lebens, denn es ist gar nicht einfach, jemand anderes zu sein, den man vorher noch nie gesehen hat. Wie die Geschichte ausgeht und wer am Ende das Erbe bekommt …. sehen Sie selbst! Die Kolpingspielschar garantiert, dass der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt! Man darf sicher sein: Die Lachmuskeln der Zuschauer werden bis aufs Höchste strapaziert! Das Publikum kann sich auf unterhaltsame Stunden mit der Laienspielschar freuen!

Info:

Aufführungstermine Theatersaison 2017:

Das ca. 2stündige Theaterstück (inkl. 2 Pausen) wird in der Aula der Realschule an der Mühle an nachstehenden Tagen aufgeführt:

  • Premiere: Samstag, 01.04.17 um 19:30 Uhr
  • Sonntag, 02.04.17 um 15:00 Uhr Seniorennachmittag mit Kaffeetrinken (16:00 Uhr Vorstellungsbeginn)
  • Samstag, 08.04.17 um 19:30 Uhr
  • Sonntag, 09.04.17 um 17:00 Uhr
  • Samstag, 15.04.17 um 19:30 Uhr
  • Montag, 17.04.17 um 17:00 Uhr
  • Samstag, 22.04.17 um 19:30 Uhr
  • Sonntag, 23.04.17 um 17:00 Uhr – FINALE VORSTELLUNG

Eintrittskarten für 7 Euro sind ab sofort beim Biosthetik-Coiffeur Hermeier an der Elmstraße 24 in Ennigerloh oder an der Abendkasse erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.



Bitte lösen Sie folgende Aufgabe *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.